Die Marke bringt’s!

Mitarbeiter gewinnen, begeistern, halten. Dazu gehört viel. Manchmal auch, die richtige Berufskleidung bereitzustellen. Ein Blick in die Betriebe. 


Der kurze Blick fällt auf ein bestimmtes Logo. Der trägt‘s. Und die da auch. Viele Mitarbeiter – gerade in Handwerk und Industrie – haben ihre Lieblingsmarke. Schaut man in die Betriebe oder auf die Baustellen, ist das kaum übersehen. „Stimmt. Das Selbstbewusstsein des Handwerks zeigt sich auch optisch“, meint Thomas Krause von der DBL – Deutsche Berufskleider-Leasing GmbH. „Deshalb sind hochwertige Kleidung und eine angesagte Marke wie Strauss gefragt. Die sollten Entscheider in den Betrieben falls gewünscht bereitstellen – das wird heute seitens des Teams als Wertschätzung wahrgenommen. Ebenso, die Mitarbeiter von der Wäsche der Berufskleidung zu entlasten.“ 

Seit rund einem Jahr gibt es im DBL Leasing auch Kollektionen mit dem prägnanten Strauss Logo – der textile Dienstleister agiert als offizieller Partner der Engelbert Strauss GmbH & Co. KG. Und das kommt in den Betrieben gut an. Zum Beispiel bei der WERIT Kunststoffwerke W. Schneider GmbH und Co.KG, am Standort Altenkirchen im Westerwald. Zu deren Produktangebot gehören neben unterschiedlichen Mehrweg-Transport-Verpackungen beispielsweise auch Industriepaletten sowie IBC-Behälter nebst Zubehör. Rund 180 Mitarbeiter arbeiten für WERIT – und auch sie haben klare Vorstellung in Bezug auf die Berufskleidung. 

Umfrage zeigte, was Mitarbeiter favorisieren 

„Seitens der Geschäftsführung legen wir Wert auf ein einheitliches und ordentliches Erscheinungsbild. Gleichzeitig wollen wir, dass sich die Belegschaft wohl in ihrer Berufskleidung fühlt“, berichtet Gabi Rau, die Assistentin der Betriebsleitung bei WERIT. „Und dabei stellte sich schnell heraus, dass den Mitarbeitern das Label Strauss sehr wichtig war, sie diese Marke favorisieren.“ Praktisch, dass es die Marke bei DBL gibt, denn mit deren regionalem DBL Partner ITEX arbeitet WERIT seit Anfang des Jahres 2023 zusammen. So konnte jeder Mitarbeiter seine Arbeitskleidung individuell angepasst erhalten. Fazit des Unternehmens: „Das kam schon gut an und als die Kleidung im Januar 2023 eingeführt wurde, waren wir alle sehr froh und zufrieden.“ 

Ähnliches hört man bei der Lechner GmbH im oberfränkischen Walsdorf. Der Betrieb führt Installationsarbeiten in den Bereichen Heizungs-, Lüftungs-, Sanitär- und Klimatechnik durch – und hat 79 Mitarbeiter, darunter 14 Azubis. Auch hier hatten die Profis in Bezug auf ihr Joboutfit deutliche Präferenzen. „Wir hatten unter den Mitarbeitern eine Umfrage gemacht, welche Berufskleidung sie am liebsten tragen würden. Die Antwort war einstimmig: Engelbert Strauss“, erzählt Geschäftsführerin Andrea Lechner, die das textile Leasing auf Grund von organisatorischer Entlastung schätzt. „Dafür wollten sie sogar auf einen Mietservice verzichten und die Wäsche selbst waschen. Hauptsache Engelbert Strauss! Nun hat die DBL ja seit einiger Zeit auch Engelbert Strauss Kollektionen in ihrem Mietangebot – genau dieser Umstand kam uns mehr als gelegen.“ 

Gewünschte Markenartikel – und organisatorische Entlastung 

Und das kommt auch bei den Mitarbeitern richtig gut an. Zumal beim Nachwuchs. „Ich mag besonders, dass die Kleidung qualitativ hochwertiger ist und besser aussieht“, meint so etwa Dario Cuha, 19 Jahre, Auszubildender zum Anlagenmechaniker SHK, der sein Joboutfit gerne trägt und sich wohl darin fühlt. Wichtiger Faktor! Gut findet er auch, dass er seine Kleidung nicht selbst waschen muss. Seine Chefin, Andrea Lechner, wiederum sieht noch weitere Vorteile: „Das ich mich persönlich nicht mehr um Nachbestellungen kümmern und beispielsweise Größen angeben muss. Das war dann schon ein zusätzlicher zeitlicher Aufwand, mich damit zu beschäftigen. Jetzt habe ich insgesamt kaum Arbeit mehr damit und mit der Berufskleidung allgemein.“ 

Angesagte Wunschmarke zur Verfügung stellen und gleichzeitig organisatorische Entlastung im Mietservice genießen – das wird von vielen Betrieben geschätzt. Dazu meint Thomas Krause von der DBL: „Wir statten ja nicht nur mit den gewünschten Markenartikeln aus, wir übernehmen auch die Pflege und die Reparatur, sorgen für die Lagerhaltung. Und wir bringen die frisch gewaschene Workwear auf Wunsch bis in den Spind. Komfortabler geht’s für Mitarbeiter und Unternehmer nicht.“ 


  
  

Journalisten und Blogger
informieren wir hier über
die aktuellen Gegebenheiten
bei der Staufer Textilpflege
GmbH und im DBL-Verbund.